Unsere pädagogische Konzeption

"Der Zauber einer guten Bildungsarbeit liegt im Verzaubern der Kinder!"

Unser Kindergarten stellt sich vor

Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen der Kinder. Sie allein stehen im Mittelpunkt unseres Handelns.

Ziel unserer Arbeit ist es, jedes Kind seinen Möglichkeiten entsprechend ganzheitlich zu fördern und es auf dem Weg zum eigenständigen Menschen ein Stück zu begleiten.
Unser pädagogisches Konzept beruht auf dem situationsorientierten Ansatz und individueller Förderung eines jeden Kindes im Alltag.

Wir hoffen, dass wir mit dieser Konzeption einen kleinen Einblick in die Arbeit unserer Kita geben kann. Falls es noch weitere Fragen gibt, würden wir uns über ein persönliches Gespräch freuen.

Das Team der städt. Kindertagesstätte Sudhagen

Unser Kindergarten stellt sich vor

Die städt. Kindertageseinrichtung Sudhagen besteht seit 1996.
Seit 2014 ist die Kita ein zertifizierter Bewegungskindergarten.
Zurzeit besuchen 58 Kinder im Alter von 1-6 Jahren die Kita.

Wir bieten einen Betreuungsumfang von 25, 35 und 45 Stunden an.
Auch Kinder mit besonderem Förderbedarf sind herzlich willkommen und werden von einer Integrationskraft unterstützt.
In unserem Hauptgebäude befinden sich die „Elefantengruppe“, mit Kindern im Alter von 2-6 Jahren und das“ Spatzennest“ mit Kindern im Alter von 1-3 Jahren.
Im der benachbarten Grundschule ist unsere dritte Gruppe, die „Kängurugruppe“, mit Kindern im Alter von 3-6 Jahren untergebracht.
Ein überdachter Weg ermöglicht es den Kindern, die Gebäude nach Absprache eigenständig zu wechseln oder in kleinen Gruppen auf dem Spielplatz zu spielen.

Unsere Gruppenräume sind hell und freundlich gestaltet und bieten den Kinder vielfältige Spiel und Bewegungsmöglichkeiten
Da sich in den Räumen nur wenige Tische befinden, haben die Kinder viel Platz für bewegte Spiele, nach dem Konzept des Bewegungskindergartens
Die Türen stehen offen, so dass die Kinder täglich die Welt außerhalb der Gruppen erobern können.
Ecken, Höhlen und Nischen bieten den Kindern die Möglichkeit, sich zurückzuziehen oder sich zu verstecken.
Natürlich sind die Räume den Gruppenformen entsprechend eingerichtet, damit sich alle Kinder wohl fühlen.

Die Turnhalle darf täglich während des Freispiels von den Kindern in kleinen Gruppen genutzt werden. Hier gibt es die verschiedensten Bewegungsmöglichkeiten.
Die „Großen“ spielen schon alleine in der Turnhalle, die jüngeren Kinder werden von einer Erzieherin begleitet.
Bälle und große Bausteine, unterschiedliche Fahrzeuge, eine Rollenrutsche, eine Kletterwand und vieles mehr, laden zum bewegten Spiel ein.

Unser großzügiges Außengelände bietet bei fast jedem Wetter viele unterschiedliche Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten.
Das Gelände ist durch die Fenster der Gruppenräume gut zu überblicken, so dass die großen Kinder morgens in kleinen Gruppen ohne eine Erzieherin draußen spielen können.
Nach dem täglichen Spielkreis gehen alle Kinder bei fast jedem Wetter nach draußen.
Eine Matschbahn lädt zum Spiel mit Wasser und Sand ein, ein bodentiefes Trampolin zum Springen, Klettergeräte und Kletterbäume zum Klettern und gepflasterte Wege zum Laufen und Fahren.
Ein Zirkuswagen, eine Tankstelle und eine Kinderküche bieten die Möglichkeit zu unterschiedlichen Rollenspielen.
Die jungen Kinder aus dem Spatzennest haben einen abgetrennten Bereich des Außengeländes, um in einem geschützten Bereich spielen zu können. Sie haben aber auch die Möglichkeit, bei Bedarf, den großen Spielplatz zu nutzen

Zehn Bildungsbereiche

Wir legen unserer Arbeit die im KiBiZ verankerten

Bildungsbereiche zugrunde und fördern...

• Sprache​ und Kommunikation
...durch zuhören, erzählen, reimen, singen, sprechen, unterhalten, berichten,...

Unsere Kita bietet den Kindern vielfältige Möglichkeiten der Kommunikation und Interaktion. Schon beim Ankommen haben die Kinder die Möglichkeit von besonderen Erlebnissen zu erzählen. Besonders die Bezugserzieherin nimmt sich täglich die Zeit, den Kindern zuzuhören. Verschiedene Gesellschaftsspiele, Kreisspiele, Bilderbücher, das Spiel in Kleingruppen und vieles mehr, motivieren zum Sprechen und Zuhören. Auch während der Frühstückszeit und des Mittagessens haben die Kinder Zeit, miteinander zu sprechen. Sie müssen Rücksicht aufeinander nehmen, Zuhören und die Anderen aussprechen lassen. Das Zuhören hat dabei natürlich einen genauso hohen Stellenwert. Durch intensives Beobachten der Kinder werden sprachliche Defizite erkannt und entsprechend gefördert werden.

• Bewegung
​...durch laufen, klettern, hüpfen, springen, schleichen, kriechen, balancieren,...

Die Welt erschließt sich Kindern über das Spiel und die Bewegung. Spielen ist die Grundform kindlichen Lebens und Lernens. Bewegung kommt als ganz entscheidender Faktor für die gesunde Gesamtentwicklung hinzu. Als anerkannter Bewegungskindergarten engagieren wir uns hier gemeinsam mit den Kindern und Eltern unserer Einrichtung im besonderen Maße.Da unsere Einrichtung nicht in unmittelbarer Straßennähe liegt kann nicht mit dem Auto bis vor die Einrichtung gefahren werden. So beginnt der Kita Tag mit Bewegung. Durch eine sehr sparsame Einrichtung verbringt kein Kind den Morgen sitzend am Tisch. Ein Bewegungsraum, der täglich genutzt wird, ein Flur mit vielen Bewegungs- und Balancier-Möglichkeiten und ein großes Außengelände bietet täglich viel Bewegung.

• Mathematische Bildung
​...durch zählen, erforschen, bauen, konstruieren, Lieder, Bücher, Würfelspiele, Bewegung, Reime, Verse...

Den Kindern begegnen überall Zahlen und Mengen.
Wir bieten ihnen die unterschiedlichsten altersentsprechenden Gesellschaftsspiele an, bei denen gezählt werden muss oder Mengen erfasst werden müssen.
Besonderen Projekte, wie das Zahlenland eröffnen den Kindern einen tieferen Einblick in die Welt der Zahlen.
Auch bei alltäglichen Situationen, wie das Stellen der Hocker für den täglichen Spielkreis oder die Mittags- oder Ausruhzeit bieten den Kindern die Möglichkeit zum Zählen.
Durch intensives Beobachten werden auch in diesem Bereich Defizite erkannt und eine entsprechende Förderung angestrebt.

• Musisch-ästhetische Bildung
​...durch singen, musizieren, klatschen, stampfen, hören, lauschen,...
...durch malen, basteln, schneiden, kleben, werken,...

Das Singen und Musizieren haben einen großen Stellenwert in unserer Kita.
Musik und Bewegung stehen eng beieinander.
Im tägliche Spielkreis wird zu den verschiedensten Kreisspielen gesungen und getanzt. Im Musikraum gibt es die Möglichkeit mit unterschiedlichen Instrumenten Musik zu machen. Verschiedene Projekte, wie die Oldie AG oder das Zahlenland beginnen mit einem entsprechenden Lied
Die Kinder erfahren eine Gemeinschaft, sie machen etwas miteinander und lernen neue Lieder und spiele kennen.

• Medienkompetenz
​​...durch Bilderbücher, Geschichten, Märchen, lesen, hören, schauen, Lieder hören, Hörspielen lauschen,...

Die Kinder haben täglich die Möglichkeit, verschiedenste Medien zu nutzen.
Uns ist wichtig, ihnen einen sorgsamen Umgang mit den Medien zu vermitteln.
Der CD-Player in der Turnhalle darf von den Kinder genutzt werden, ein digitaler Bilderrahmen befindet sich im Eingangsbereich
Bilderbücher sind in den jeweiligen Gruppen, so dass die Kinder diese selbstständig oder gemeinsam mit einer Erzieherin anschauen können.
In regelmäßigen Abständen werden, gemeinsam mit den Kindern Bücher aus der Bücherei ausgeliehen

• Ökologische Erfahrungen
​...durch den achtsamen Umgang mit Menschen, Pflanzen, Tieren, der Natur, dem Spiel in der Natur, im Wald,...

Die Kinder lernen altersentsprechend ökologische Lebensräume kennen. Wir versuchen, den Kindern die Wichtigkeit der Natur zu vermitteln.
Verschiedene Gemüse- oder Hochbeete werden von den Kindern gepflegt. Gurken, Tomaten usw. werden im Frühling gesät und im Sommer kann geerntet werden.
Verschiedene Blumenwiesen bieten einen Lebensraum für Schmetterlinge und Insekten.
Uns ist es wichtig, den Kindern deutlich zu machen, wie wichtig der achtsame Umgang mit der Natur ist.

• Naturwissenschaftlich/technische Bildung
...durch beobachten, staunen, bewundern, begreifen, erklären, fragen, ausprobieren, forschen, experimentieren,...

Kinder haben das Bedürfnis ihre Umwelt zu erforschen. Bei uns in der Kita bieten wir den Kindern viele Möglichkeiten ihre Umwelt zu erleben.
Regelmäßige Forschertage, ein Außengelände, auf dem es viel zu entdecken gibt, ein Bewegungsraum mit vielen Möglichkeiten, schräge Ebenen, Balancierstrecken und vieles mehr zu bauen, ermöglicht den Kinder die verschiedensten Erfahrungen.
Technische Geräte, wie z.B. Der CD-Player dürfen selbstständig bedient werden.

• Religiöse Erziehung
​...durch das Feiern von Festen im Jahreskreis...

Auch als städt. Einrichtung hat die religiöse Bildung für uns einen hohen Stellenwert.
Ein respektvoller Umgang miteinander ist uns sehr wichtig.
Außerdem feiern wir mit den Kindern christliche Feste, wie Ostern St. Martin, Nikolaus und Weihnachten.
Unterstützt werden wir von Fr. Meermeier, die als Gemeindereferentin tätig ist,
Da sie, als Oma von zwei Kindergartenkindern einen engen Kontakt zu unserer Einrichtung hat, hat sie die Möglichkeit, den Kindern verschiedene christliche Themen näher zu bringen.

• Soziale Bildung
​​...durch Freundschaft, Wärme, Geborgenheit, Werte, Rituale, spielen, streiten, lachen, freuen, Offenheit, Toleranz....

Ein soziales Miteinander ist uns in unserer pädagogischen Arbeit sehr wichtig.
In der Gemeinschaft lernen die Kinder Kontakte zu knüpfen, Beziehungen aufzubauen, Konflikte zu lösen und die Wünsche und Meinungen anderer zu akzeptieren.
Natürlich kommt es ab und zu zu Konflikten, wenn viele Kinder miteinander spielen.
Uns ist wichtig, dass diese Konflikte verbal gelöst werden und alle bereit sind, auf Kompromisse einzugehen.
Außerdem wollen wir den Kindern andere Kulturen näherbringen, um so Verständnis für unterschiedliche Verhaltensweisen zu vermitteln.
Ein respektvolles Miteinander ist uns wichtig. Nicht nur in der Arbeit mit den Kindern, auch im Team und bei der Elternarbeit.

• Wahrnehmung von Körper, Gesundheit und Ernährung
​...durch schmecken, fühlen, sehen, riechen, tasten, hören, wahr nehmen, wohl fühlen, annehmen, Ruhe, Entspannung, Hygiene, Fürsorge,...

Uns ist es wichtig, dass die Kinder sich in unserer Einrichtung wohl fühlen. Nur so ist eine positive Entwicklung möglich.
Die Räume unserer Kita sind hell und in freundlichen Farben eingerichtet.
Sie bieten viel Platz für ein bewegtes Spiel, denn Bewegung ist für uns, als Bewegungskindergarten sehr wichtig.
Natürlich haben die Kinder auch die Möglichkeit sich zurückzuziehen und zu entspannen.
Bei der Auswahl des Mittagessens achten wir auf eine ausgewogene Ernährung.
Zurzeit streben wir den Pluspunkt an.
Nach dem Mittagessen haben die Kinder die Möglichkeit, in altersentsprechenden Gruppen auszuruhen oder zu schlafen.

Anmeldung und Umbuchung


Die Anmeldungen in den Kindergärten im Kreis Paderborn, finden gewöhnlich zum Ende des Kalenderjahres, im November, statt.
Außerdem wird bei allen Eltern der Betreuungsbedarf für das nächste Kindergartenjahr, welches immer am 01.08. beginnt, zu diesem Zeitpunkt verbindlich abgefragt.
Danach ist das "Umbuchen" nur noch in Ausnahmefällen möglich!

Es besteht die Möglichkeit, verschiedene Betreuungszeiten zu buchen:

25 Stunden

07:30 Uhr–12:30 Uhr

• 35 Stunden (geteilt)

07:30 Uhr–12:30 Uhr und 13:45 Uhr–16:15 Uhr

• 35 Stunden (Block)

0 7:30 Uhr–14:30 Uhr

• 45 Stunden

 07:00 Uhr–16:30 Uhr

Am Freitagnachmittag ist die Kita ab 14:30 Uhr geschlossen.

Eingewöhnung und Gruppenwechsel

Uns ist eine individuelle Eingewöhnung sehr wichtig.
Manche Kinder bleiben bereits nach kurzer Zeit alleine in der Kita während anderen die Trennung schwer fällt.
Uns ist wichtig, dass jedes Kind sich an Anfang an wohl fühlt.
Eine Bezugserzieherin unterstützt dabei und ist den Eltern ein kompetenter Ansprechpartner.
Nach einiger Zeit bieten wir ein Eingewöhnung Gespräch an, um noch mal über die wünsche, die Erfahrungen oder Bedürfnisse zu sprechen.

Die Kinder aus der kleinen Gruppe, die unter Dreijährigen, verlassen zu ihrem 3. Geburtstag oder zum Beginn des Kita-Jahres das Spatzennest (abhängig von der Anmeldesituation).
Auch dieser Wechsel wird gut vorbereitet.
Die Kinder verbringen im Vorfeld bereits Zeit in der neuen Gruppe, um die Räumlichkeiten und die neuen Erzieherinnen kennenzulernen.


Unsere pädagogische Arbeit


Im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit stehen die Kinder. Es ist uns wichtig, dass jedes Kind sich in unserer Kita wohl fühlt. Nur so kann sich jeder in seinem eigenen Tempo und nach seinen Fähigkeiten zu entwickeln.
Durch unsere teiloffene und gruppenübergreifende Arbeit hat jedes Kind die Möglichkeit seinen Bedürfnissen nachzugehen.
Dabei stehen wir den Kindern partnerschaftlich zu Seite.
Wir wollen nicht am Kind arbeiten, wir wollen mit den Kindern leben und sie so auf dem Weg zum selbstständigen Menschen begleiten.
Wir unterstützen, wo Unterstützung notwendig ist, ermutigen die Kinder aber immer zu selbstständigen Handeln.
Die Kinder helfen und unterstützen sich gegenseitig und entwickeln so ein gutes Sozialverhalten.

Jeder Morgen beginnt mit dem Freispiel.
Ab 9.00 Uhr (bis dahin sollten die Kinder in der Einrichtung sein) kann auf dem Flur, in der Turnhalle, in den anderen Räumen der Kita und auf dem Außengelände in kleinen Gruppen gespielt werden.
Die Kinder wählen ihre Spielbereiche. Auch die Kinder der Gruppe, die in der benachbarten Grundschule untergebracht ist, haben die Möglichkeit, eigenständig die Gebäude zu wechseln und alle Spielbereiche zu nutzen.

Die Kinder der Elefantengruppe und die Kinder der Kängurugruppe haben gleitende Frühstückszeiten. So können sie selber entscheiden, wann sie frühstücken möchten und wie viel sie essen möchten.
Kinder, die zuhause noch nichts gegessen haben, können schon kurz nachdem sie in die Kita gekommen sind frühstücken, während andere erst später hungrig sind.
Während der Frühstückszeit werden sie von einer Erzieherin begleitet und unterstützt.
Die Kinder aus dem Spatzennest, die U3-Kinder, frühstücken in geschützter Atmosphäre gemeinsam in ihrem Gruppen-Nebenraum

Partizipation hat bei uns einen hohen Stellenwert.
Die Kinder wählen täglich ihre Spiel Bereiche und ihre Spielpartner selbstständig aus.
Bei vielen Entscheidungen werden sie mit einbezogen.
So wählen die Mittagskinder beispielsweise aus einer umfangreichen Speisekarte das Essen für jeweils eine Woche. Sie können also mit entscheiden, was bestellt wird.
Auch muss kein Kind etwas essen, was es nicht mag. Da die etwas älteren Kinder das Essen selber auffüllen, können sie entscheiden, wie viel sie essen möchten.
Für die Kinder die nicht sicher sind, ob sie etwas mögen oder nicht, gibt es „Probierhäppchen“.

Beim täglichen Sing- und Spielkreis entscheiden die Kinder was gespielt wird. Im letzten Kita-Jahr gibt es besondere Angebote für die künftigen Schulkinder. Auch bei der Auswahl dieser Aktionen sind die Kinder maßgeblich beteiligt.

Angeleitete Angeboten gehören auch zu unserer pädagogischen Arbeit.
Zu diesen zählen Kreativangebote, angeleitete Bewegungsangebote, hauswirtschaftliche Aktionen, usw.
Viele Angebote finden auf Gruppenebene statt. Manche aber auch altersentsprechend und gruppenübergreifend.
Kinder erforschen ihre Umgebung täglich neu, was wir bei den regelmäßigen Experimentierangeboten noch unterstützen,

Da wir eine familienergänzende Einrichtung sind, ist uns eine Erziehungspartnerschaft mit den Eltern sehr wichtig.
Nur gemeinsam kann eine gute pädagogische Arbeit erfolgreich sein und Kinder, Erzieher und Eltern können sich wohl fühlen.
Uns ist wichtig, dass alle wertschätzend miteinander umgehen, damit unsere Kinder
auch als Erwachsene wertschätzend miteinander umgehen.

Regelmäßige Aktionen und Angebote


In unserer Kita gibt es verschiedene regelmäßig wiederkehrende Angebote und Aktionen:

Das gemeinsame Frühstück
Einmal im Monat bieten wir den Kindern ein Frühstücksbüfett an. Dafür wird gemeinsam mit den Kindern eingekauft, so dass sie mit entscheiden können.
Auch bei der Zubereitung können die älteren Kinder mithelfen.

Bewegungsbaustelle
Die monatliche Bewegungsbaustelle ist ein Angebot am Nachmittag, dazu nutzen wir
Die Mehrzweckhalle, die sich in unmittelbarer Nähe zur Kita befindet.
Da wir die Materialien des Sportvereins und der Grundschule mit nutzen dürfen, können wir den Kindern vielfältige Bewegungsmöglichkeiten bieten.

Bewegter Vormittag
Ein weiteres Bewegungsangebot, dass gruppenübergreifend einmal im Monat stattfindet ist der bewegte Vormittag.
Wie der Name schon sagt steht dieser Vormittag ganz im Zeichen der Bewegung.
Im gesamten Gebäude gibt es Angebote zum Mitmachen.
In der Turnhalle kann
An einem Kletternetz bis an die Decke geklettert oder in einer Riesenschaukel geschaukelt werden.
Kästen ermöglichen riskanten Sprünge und eine Rollenrutsche schnelle Rutschpartien.
Im Flur werden Balancierstrecken aufgebaut und in den einzelnen Gruppenräumen Wurfspiele, eine Kegelbahn oder Ähnliches
Bei entsprechendem Wetter wird auch das Außengelände und der Weg zur Kita für bewegte spiele genutzt.

Koch- und Backstübchen
Beim monatliche Koch-und Backstübchen am Vormittag werden unterschiedliche hauswirtschaftliche Tätigkeiten angeboten.
Es wird gekocht, Kuchen oder Pizza gebacken, Pudding oder Quark gerührt und vieles mehr.

Knusperstübchen
Das monatliche Knusperstübchen ist ein Nachmittagsangebot.
In gemütlicher Atmosphäre haben wird ein Märchen vorgelesen und anschließend etwas Leckeres geknuspert.

Wald-Tage
Unsere Wald -Tage bieten wir zu den vier Jahreszeiten an.
Die älteren Kinder fahren mit dem Bus nach Delbrück und die jungen Kinder werden nach Möglichkeit von den Eltern gebracht.
Dann wird, nach einem ausgiebigen Wald Frühstück, der Wald hinter dem Hallenbad erkundet.
Da es mittags keine entsprechende Busverbindung gibt, müssen die Kinder vom Hallenbad abgeholt werden.
Die Kinder, die mittags in der Kita bleiben, werden von uns mitgenommen.
Natürlich sind auch Fahrgemeinschaften möglich.

Angeleitetes Turnen
Einmal wöchentlich findet ein angeleitetes Turnen statt.
Jede Gruppe hat dafür einen „Turntag“ und nutzt die Turnhalle der Kita, die Mehrzweckhalle oder das Sportgelände in unmittelbarer Nähe.
Auch dieses Angebot ist, dem Alter der Kinder entsprechend geplant.

Forschen

Die Forscher-Ameise Fred (eine Handpuppe) lädt die Kinder in regelmäßigen Abständen zum Forschen und Experimentieren ein. Dabei machen die Kinder in kleinen Gruppen die unterschiedlichsten naturwissenschaftlichen Erfahrungen.


Das ist nur ein kleiner Ausschnitt unserer Aktionen. Zu den jeweiligen jahreszeitlichen Themen gibt es immer weitere Angebote.

In einem Terminkalender, der jeweils zum Monatsbeginn ausgeteilt wird, sind alle Termine nachzulesen.
Außerdem informiert eine Pinnwand an der Gruppenraumtür über wichtige, wöchentliche Termine und Aktionen.

Zertifizierter Bewegungskindergarten

Im Jahr 2014 wurde unser Kindergarten als "Anerkannter Bewegungskindergarten des Landessportbundes NRW" ausgezeichnet.

Die Eigenentwicklung eines Kindes ist wesentlich von den Körpererfahrungen geprägt, die es in den ersten Lebensjahren macht. Bewegungserfahrungen sind Grundlagen jedes Entwicklungsschrittes.

Als "Zertifizierter Bewegungskindergarten" sind bei uns Bewegungsangebote und Bewegungsmöglichkeiten nicht auf festgelegte Zeiten beschränkt, sondern integrierter Bestandteil unseres Kindergartenalltags. Zu einem großen Teil verzichten wir in allen Gruppen auf Spieltische, um dem Bewegungsdrang der Kinder entgegen zu kommen. Spielteppiche sind der bevorzugte Aufenthaltsbereich der Kinder, die mit situativ veränderbaren Materialien ausgestattet sind und zu aktivem Spielen anregen.
Hier entsteht Freude an der Bewegung von ganz allein, auf schiefen Ebenen oder Balanciermöglichkeiten, und das jeden Tag neu!

Unser "Bewegter Vormittag", die "Bewegungsbaustelle" und das Kinderturnen (in Kooperation mit dem Sportverein Sudhagen) erweitern unser Konzept.

Tagesablauf "Alltag", Besonderheiten in der U3-Gruppe

Tagesablauf "Alltag"

Während der Bringzeit am Vormittag wird jedes Kind nach Möglichkeit von seiner Bezugserzieherin begrüßt und zum Spielen in den Gruppenraum eingeladen.
Die Kinder der Elefantengruppe und die Kinder der Kängurugruppe haben dann schon die Möglichkeit in der Küche oder im Nebenraum zu frühstücken. Dabei werden sie von einer Erzieherin unterstützt.
Die Türen der Gruppenräume bleiben den ganzen Vormittag geöffnet. Sie werden
nur während des Spielkreises geschlossen, so dass sich das Spielen ab 9:00 Uhr auf die anderen Räume der Kita oder das Außengelände verteilt.
Natürlich besteht auch die Möglichkeit, Geschwister oder Freunde in den anderen Gruppen zu besuchen oder die Spielmöglichkeiten in einer anderen Gruppe zu erkunden.

Bevor alle Kinder am Vormittag nach draußen gehen, wird in den Gruppenräumen ein Spielkreis gestellt. Dazu nutzen wir kleine Hocker.
Die Kinder helfen beim Stellen dieses Hockerkreises mit und entscheiden oft gemeinsam, welche Spiele gespielt und welche Lieder gesungen werden.

Die Kinder, die mittags in der Kita bleiben treffen sich um ca. 12:15 Uhr zum Mittagessen.
Nach dem Essen wird altersentsprechend ausgeruht oder geschlafen.

Am Nachmittag haben die Kinder dann wieder die Möglichkeit die unterschiedlichen Räume der Kita zum freien Spiel zu nutzt.
Bevor die Kinder abgeholt werden, je nach Buchungszeit, bieten wir noch eine kleine "Snackrunde" an.
Diese besteht in der Regel aus verschiedenen, der Jahreszeit entsprechenden Obst- und Gemüsesorten.

Tagesablauf in der U3-Gruppe

Der Vormittag im "Spatzennest", bei unseren Kleinsten, verläuft etwas anders.
Auch hier werden die Kinder natürlich von der Bezugserzieherin begrüßt.
Um 9:00 Uhr singen die Kinder ein Morgenlied und treffen sich dann zum gemeinsamen Frühstück im Nebenraum der Gruppe.


Anschließend dürfen auch die jungen Kinder, in Begleitung der Erzieherinnen die unterschiedlichen Räume der Kita und das Außengelände de U3-Gruppe nutzen.
Gegen 11:00 Uhr wird zum gemeinsamen Sing- und Spielkreis geklingelt.
Natürlich wird vorher, gemeinsam mit den Kindern, aufgeräumt.


Bevor die Kinder, die mittags in der Kita essen, sich zum Mittagessen treffen, ist noch Zeit zum freien Spiel.
Um ca. 12.00 Uhr wird im Nebenraum gegessen um anschließend, je nach Alter, zu schlafen oder mit den älteren Kindern auszuruhen.
Das tägliche Wickeln der Kinder gehört natürlich auch dazu.
Dazu hat jedes Kind im Wickelraum eine Box mit Windeln, Feuchttüchern, usw.
Dieses wird in einer Mappe protokolliert.


Beobachten und Dokumentieren


Das regelmäßige Beobachten und Dokumentieren ist fester Bestandteil unserer Arbeit.
Dabei ist uns wichtig, dass die Kinder sich nicht „beobachtet“ fühlen.
Wir möchten ihnen vermitteln, dass wir uns für das einzelne Kind interessieren und das Tun der Kinder wertschätzen.
So ist es inzwischen für die Kinder sehr wichtig, dass Bauwerke, besondere Verkleidungen, usw. fotografiert werden.

Die Basic -Bögen, die vom Gesetz vorgeschrieben sind, bieten uns eine zusätzliche Möglichkeit, Entwicklungsdefizite zu erkennen und entsprechend zu handeln

Am Ende der Kindergartenzeit bekommen die Kinder eine Bildungsdokumentation, die Entwicklung vom ersten Kita-Tag bis zum Eintritt in die Schule dokumentiert.

Ein langer Brief an das Kind beschreibt viele Situationen. Selbst gemalte Bilder dokumentieren die kreative Entwicklung und Fotos besondere Situationen und Aktionen während der Kita Zeit.

Das letzte Kindergartenjahr

• Oldie-AG
• Felix-fit
• Oldie-Mal-AG
• Zahlenland
• Oldies auf Entdeckungstour
• Bücherei Führerschein
• Lauscherclub...

...sind die Angebote, auf die sich unsere Kinder im letzten Kindergartenjahr freuen dürfen!

Das letzte Kindergartenjahr hat einen besonderen Stellenwert bei uns in der Kita. Die Großen, die Oldies, wie sie bei uns genannt werden, dürfen an vielen besonderen Aktionen teilnehmen:


Einmal wöchentlich laden wir die Kinder zur sogenannten Oldie-AG ein. Die Kinder können verschiedene Aufgabenblätter bearbeiten oder Schwungübungen zu den Geschichten von den Hexen Mira und Miracula zeichnen.

Bei der wöchentlichen Oldie-Mal-AG werden Bilder zu bestimmten Themen gemalt oder verschiedene Maltechniken probiert.

Das Projekt „Felix-fit“ findet gruppenübergreifend in der Mehrzweckhalle statt.
Es ist ein Bewegungsangebot, das einmal wöchentlich über zehn Wochen angeboten wird.

Beim dem sog. Lauscherclub treffen sich die Oldies ebenfalls gruppenübergreifend ein- bis zweimal in der Woche. Spielerisch wird gereimt, Laute werden erkannt, Sätze zerlegt usw.

"Komm mit ins Zahlenland" ist auch ein Projekt, das sich über zehn Woche hinzieht, teilweise gruppenübergreifend stattfindet und den Kindern den Zahlenraum bis Zehn näherbringt.

In Kooperation mit der Bücherei Sudhagen sind die Oldies eingeladen, den Büchereiführerschein zu machen.
In Begleitung einer Erzieherin wird die Bücherei erkundet. Die Kinder lernen den richtigen Umgang mit Büchern kennen und erfahren, wie ein Buch ausgeliehen wird.

Erziehungspartnerschaft

Tür-und Angelgespräche
• Eingewöhnungsgespräche
• Regelmäßige Entwicklungsgespräche
• Elternbeirat
• Eltern-Kind-Aktionen
• Elternabende

Als familienergänzende Institution ist uns eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern sehr wichtig.
Tägliche Gespräche während der Bring- oder Abholzeit sind selbstverständlich.

Nachdem die neuen Kinder sich eingewöhnt haben, bieten wir den Eltern ein Eingewöhnungsgespräch an.
So kann über die ersten Erfahrungen, Fragen oder Wünsche gesprochen werden.

Einmal jährlich, zum Geburtstag des Kindes, bieten wir Entwicklungsgespräche an.
Dabei wird auch über das Ergebnis der Basic-Beobachtung gesprochen.

Bei der jährlich stattfindenden Elternversammlung wird der Elternbeirat gewählt.
Mit den Eltern des Elternbeirates arbeiten wir besonders eng zusammen.

Elternabende und Eltern-Kind Aktionen sind uns ebenfalls sehr wichtig.

Bewegungsfeste können Kennenlern-Feste, Sportfeste im Ahornsportpark, bewegte Väter-oder Mütternachmittage, usw. sein.

Kooperationspartner

Als zertifizierter Bewegungskindergarten haben wir natürlich eine Kooperation mit dem Sportverein in Sudhagen.

Ein weiterer Kooperationspartner ist die Grundschule, die sich direkt neben unserer Kita befindet.

Nachdem die Oldies der Kita den Büchereiführerschein gemacht haben, besuchen wir die Bücherei regelmäßig mit den jüngeren Kindern. Sie dürfen Bücher für den Kindergarten ausleihen und lernen somit die das Ausleihen der Bücher kennen.

Ein weiterer Kooperationspartner ist die Tagespflege im Haus Hagen.
In unregelmäßigen Abständen besuchen wir die Senioren der Tagespflege oder laden sie zu uns in die Kita ein.

Einmal wöchentlich lädt Bettina Walljasper Eltern und Kinder zum VHS Kurs
„Kleine Hand in große Hand“
zu uns in die Turnhalle ein.
„Die Märchenstunde für Grundschulkinder“ wird ebenfalls von Fr. Walljasper durchgeführt. Diese Angebote können über die VHS gebucht werden.

Durch eine Kooperation mit dem Verein Monolith hat Anna Lender die Möglichkeit, einmal wöchentlich ein Tanzangebot für Kita-Kinder in bei uns anzubieten.
Dazu sind auch Kinder aus anderen Kindertagesstätten eingeladen.

Eine weitere Kooperation besteht mit unserem Betreuungszahnarzt
Dr. Wemhöhner.

Die älteren Kita-Kinder besuchen mindestens einmal im Jahr die Zahnarztpraxis.
Außerdem kommt jemand aus der Praxis in die Kita, um den Kindern die Wichtigkeit von gesunder Ernährung und richtigem Zähneputzen zu vermitteln.
Unterstützt wird dieses Angebot von Fr. Hagenbrock von der „AG Zahngesundheit“

Das ist uns außerdem wichtig

Es gibt noch viele Dinge, die uns wichtig sind. 

Das Wichtigste ist aber das Kindeswohl.
Kleine Seelen sind sehr zerbrechlich.
Darum versuchen wir jeder Familie die Hilfe und Unterstützung anzubieten, die gebraucht wird.
Das können Elterngespräche sein, Vermittlung von Therapeuten, aber auch eine enge Zusammenarbeit mit dem Jugendamt.

Wichtig ist uns auch, dass Probleme möglichst schnell angesprochen und geklärt werden.
So ist auch das Beschwerdemanagment fester Bestandteil unserer Arbeit.
Ein kleines Missverständnis kann schnell zu einem großen Problem heranwachsen, wenn nicht darüber gesprochen wird.

Jeder hat das Recht Wünsche zu äußern und Fragen zu stellen.
Das gilt nicht nur für Erzieher und Eltern.
Auch die Kinder haben ein Recht auf Mitbestimmung.
So ist auch die Partizipation ein wichtiger Teil unserer Tätigkeit.
Wir arbeiten nicht an den Kindern, wir leben mit den Kindern und begleiten sie ein Stück auf dem Weg zum selbständigen Erwachsenen.
Um das möglich zu machen, müssen auch wir uns ein Stückchen Kindheit bewahrt haben.

Kontakt

KiTa Sudhagen
Städtische Kindertageseinrichtung 

Leitung: Marlies Henning

Schlingerstr. 47 a
33129 Delbrück

Tel: 05250 41574
E-Mail: info@kg-hagen.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen